Kontaktbild

Adresse

  • Wohnbau GmbH Prenzlau
    Friedrichstraße 41
    17291 Prenzlau

    Arne Wesslowski
    Kundenbetreuung
    Tel. 03984 8557-30
    Fax 03984 8557-7030

Kontakt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen herunterladen als: vCard

Weitere Informationen

Porträtiert: Kundenbetreuerin Arne Wesslowski

Wenn man so lange wie Arne Wesslowski bei der Wohnbau GmbH arbeitet, dann ist man in der Stadt bekannt wie der sprichwörtliche „bunte Hund“. Das ist Fluch und Segen zugleich.

Arne Wesslowski

Ist man unterwegs, so kann es passieren, dass aus der ursprünglich geplanten halben Stunde, die man für einen Termin veranschlagt hat, schnell das Doppelte an Zeit wird. So geht es Arne Wesslowski oft. Vor allem dann, wenn die Friedrichstraße ihr Ziel ist. Hier ist die Vielzahl „ihrer Mieter“ zu finden. Gewerbetreibende ebenso wie Privatleute. „Nicht, dass immer etwas zu regeln ist. Aber die Leute kennen einen halt und da gehört ein kleiner Plausch einfach dazu. Auch das ist Kundennähe“, sagt die Kundenbetreuerin. Zu KWV-Zeiten hat sie bei der heutigen Wohnbau GmbH zu arbeiten begonnen. Die gelernte Verkäuferin bekam Familie und Job einfach zeitlich nicht mehr unter einen Hut. Also wurde gewechselt. Es muss ihr gefallen haben, denn sie blieb. Bis heute. Die Arbeit ist abwechslungsreich, macht ihr Spaß. „Vor allem wegen der Menschen. Da ist nichts eintönig oder gar langweilig.“ Ihren Zuständigkeitsbereich betreut sie seit mittlerweile 15 Jahren. Sie hat Ein- und Auszüge miterlebt, Geschichten zu hören bekommen; sie freute sich mit, wenn Mieter glücklich über das neue Domizil waren und sie half, wenn irgendwo der Schuh drückte; sie erlebte die Parkplatzdiskussionen, als die Friedrichstraße modernisiert wurde und sie sah die erstaunten Blicke ob der schicken Fassadengestaltungen. Stillstand gab und gibt es nicht. „Jetzt sind wir gerade dabei, in der Friedrichstraße die Hofgestaltung in Angriff zu nehmen“, benennt sie ein aktuelles Projekt.

Muss Arne Wesslowski zwischen früher und heute vergleichen, favorisiert sie eindeutig die Gegenwart. Jetzt gilt es nicht mehr den Mangel zu verwalten. Vielmehr können die Mieter – oder Kunden, wie sie heute heißen – wählen. „Wir haben uns darauf eingestellt und berücksichtigen dort, wo dies möglich ist, gern auch individuelle Wünsche. Arne Wesslowski schätzt es, dass nicht mehr alles nach Standardmaß betrachtet und bearbeitet wird. Und sie empfindet die Verantwortung, die man den Kundenbetreuern in den letzten Jahren zunehmend übertrug, als angenehm. „Selbständigkeit im Arbeiten ist wichtig. Ich muss direkt vor Ort beim Kunden auch mal eine Entscheidung treffen können. Das geht jetzt.“

Nach der Wende hat sich Arne Wesslowski noch mal auf die Schulbank gesetzt. Sie ist Kauffrau für Grundstücks- und Wohnungsverwaltung geworden und jetzt lässt sie sich gerade zur Wohnungseigentumsspezialistin weiterbilden. Schulungen, Seminare und Kurse stehen für sie so wie für alle anderen Wohnbau-Mitarbeiter auch, auf der Tagesordnung. Auch das ist ein Anspruch des Unternehmens: fit und modern zu sein und den Mitarbeitern das Rüstzeug für eine gute Arbeit mitzugeben.

Knapp 700 Mieteinheiten verwaltet Arne Wesslowski. Neben den Gewerbemietern in der Friedrichstraße, der Steinstraße und am Marktberg ist sie auch Ansprechpartnerin für die Mieter der Wohnhäuser in der Röpersdorfer Straße. Einfach ist es nicht. „Wir haben dort viel Bewegung. Ein- und Auszüge. Es gibt aber auch ein paar Mieter, die seit Jahren schon dort leben und für die wahrscheinlich eins zählt: die konstant niedrigen Mieten dort.“ Niedrige Mieten aber überzeugen auch  nicht jeden, die monatliche Überweisung kontinuierlich zu tätigen. „Neben Wohnungsabnahmen und Übergaben, der Begleitung von Modernisierungen und der Bearbeitung von Reparaturaufträgen ist es auch meine Aufgabe, die pünktlichen Mietzahlungen zu überprüfen und gegebenenfalls Schritte einzuleiten, wenn das Geld ausbleibt. „Dann wird gemahnt, ich rufe an, suche das persönliche Gespräch und meist fruchtet das schon“, schildert sie eine der komplizierteren Seiten ihres beruflichen Alltags. „Erst wenn gar nichts anderes mehr hilft, erfolgt die Kündigung.“ Dazu aber kommt es in den wenigsten Fällen. So, wie die Mieter anscheinend auch nur sehr selten unzufrieden sind mit der Wohnbau GmbH. „Zumindest wenn man dem Feedback, das wir draußen bekommen, glauben darf.“ Die Reaktionen erleben Arne Wesslowski und ihre Kollegen immer hautnah. Beispielsweise beim Mieterstammtisch. Zu denen kommen mehr und mehr auch Menschen, die sich einfach mal bedanken wollen für die gute Arbeit des Wohnbau-Teams. Arne Wesslowski trägt zu diesem Lob auf jeden Fall Tag für Tag bei.  

Kontaktformular

Eine E-Mail senden. Alle mit * markierten Felder werden benötigt.