Wohngeld – wenn die Bedingungen erfüllt sind

Falscher Stolz ist fehl am Platze, geht es um das, worauf man Anspruch hat. Burkhard Böhme, Leiter der Wohngeldstelle im Prenzlauer Rathaus, ist sicher: »Es gibt durchaus den einen oder anderen Anspruchsberechtigten, der bisher bei uns keinen Antrag auf Wohngeld stellte. «

Burkhard Böhme von der Stadt Prenzlau

Burkhard Böhme berät bei der Stadt Prenzlau zum Thema Wohngeld

Er vermutet, dass es vor allem Rentner sind, die den Gang zum Amt scheuen. »Dabei kann doch gar nichts passieren: Es erfolgt eine Prüfung und entweder wir stellen den Anspruch fest oder nicht.« In einigen Fällen, so erzählt Burkhard Böhme, sind es gerade mal jene zehn Euro, ab denen die Auszahlung überhaupt erfolgt, die an den Berechtigten gehen. »Doch immerhin: Zehn Euro sind auch Geld.« Durchschnittlich aber werden 100 bis 120 Euro gezahlt. »Die Berechnung erfolgt anhand der Einnahmen in Gegenüberstellung zu den Mietkosten.« Aber nicht immer geht es um die Gewährung eines Mietzuschusses. »Bei den Besitzern von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen kann unter Umständen auch ein Lastenzuschuss gewährt werden.« Einen Anspruch auf Wohngeld haben zunächst einmal alle Bundesbürger. »Wenn sie die entsprechenden Bedingungen erfüllen «, fügt Burkhard Böhme hinzu. Die können im Einzelfall sehr einfach zu definieren sein. »Beispielsweise dann, wenn ein alleinstehender Rentner Wohngeld beantragen will.« Um sich in einem solch überschaubaren Fall im Vorfeld zu informieren, kann man durchaus einen der Wohngeldrechner im Internet nutzen. Einen solchen bietet auch die Wohnbau GmbH auf ihrer Homepage an. »Allerdings begründet diese Information nicht den Rechtsanspruch und kann nur Orientierungshilfe sein, da in den meisten Fällen wohngeldrechtliches Hintergrundwissen fehlen dürfte«, sagt Böhme.

 

Etwa 600 laufende Wohngeldzahlungen gibt es derzeit in Prenzlau. Die Zahl der Anträge ist allerdings mehr als doppelt so hoch. Dennoch rät Böhme zum Ausfüllen der Formulare. Wer will, kann sich den Antrag im Netz unter http://www.mil.brandenburg.de aufrufen, online ausfüllen und dann ausdrucken, um ihn mit den entsprechenden anderen Unterlagen zur Wohngeldstelle zu bringen. »Sind Unterlagen zu kopieren, so kann dies kostenfrei in der Wohngeldstelle direkt getan werden.« Burkhard Böhme und seine Kollegen haben Verständnis für die Antragsteller. Sie wissen: Vielen fällt der Gang zum Amt nicht leicht. »Der Ton macht die Musik«, sagt er. Besteht ein Anspruch auf Wohngeld, so erfolgt die Gewährung im Normalfall für den Zeitraum eines Jahres, dann muss neu beantragt werden. In den Fällen, die Burkhard Böhme und seine Kollegen bearbeiten, ist Bewegung. »Die kommt beispielsweise dann rein, wenn jemand einen neuen Job bekommt, arbeitslos wird, umzieht oder Kinder das Haus verlassen.« Jede Veränderung muss gemeldet werden. »Das dient auch dem eigenen Schutze. Denn zuviel gezahltes Wohngeld wird zurückgefordert.« Die Mittel kommen hälftig von Land und Bund. »Wir sind die zuständige Bewilligungsbehörde für die Stadt Prenzlau«, erläutert der Leiter der Wohngeldstelle.

 

Wohngeldstelle

Stadt Prenzlau

Wohngeldstelle

Am Steintor 2, 17291 Prenzlau

Telefonnummer: 03984 754040

http://www.prenzlau.eu/sixcms/detail.php/land_bb_boa_01.c.161556.de

 

Formulare

Diese Formulare können Sie für Ihren Antrag auf Wohngeld verwenden.

/// Antrag auf Wohngeld als PDF

/// Folgeantrag auf Wohngeld als PDF